DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 20/03 VOM 22.05.2003

Redaktion: Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


Logbook of the World startet Testbetrieb

Das Projekt Logbook of the World, LotW, des amerikanischen Amateurfunkverbandes ARRL hat mit dem Testbetrieb begonnen. Hierbei werden exportierte QSO-Daten einzelner DXer sowie DXpeditionen gesammelt und in einer Datenbank zusammengefasst. Bei Übereinstimmung von Log-Daten für eine Funkverbindung, ist künftig die Beantragung von ARRL-Diplome einfacher und schneller. Interessenten finden Informationen und die Software zur Teilnahme auf der Webseite www.arrl.org/lotw. Quelle: ARRL-Letter Nr. 20 vom 16.05.


Keine weiteren Kopien der RegTP-Beitragsbescheide nötig

Die DARC-Geschäftsstelle bittet, die Zusendung kopierter Beitragsbescheide zu stoppen. Die Anzahl der eingegangenen Bescheide reicht aus, um daraus das weitere Vorgehen auf Bundesebene für alle DARC-Mitglieder juristisch zu stützen. Vielen Dank an alle Mitglieder, die ihre Bescheide schnell zugesendet haben!


Prof. Dr. Wolfgang Manz, DJ3EO, silent key

Am 16. Mai verstarb nach kurzer, schwerer Krankheit, Prof. Dr. Wolfgang Manz, DJ3EO. Bereits vor seiner fast zehnjährigen Amtszeit als Referent für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung engagierte sich Wolfgang im OV Grevenbroich, R18, und Distrikt Nordrhein für diesen ihm so wichtigen Bereich. Auf seine Initiative und Arbeit geht maßgeblich die Schaffung der Klasse-3-Genehmigung zurück.


Transponder von AMSAT-OSCAR 40 wieder aktiv

Am 20.05. wurden die Transponder von AMSAT-OSCAR 40, die wegen Lageänderungen des Satelliten deaktiviert waren, wieder eingeschaltet. Das Kommandoteam bittet darum, dass Funkbetrieb nur entfernt von der Mittelbake ablaufen soll, da sowohl das Herunterladen von Bildern als auch das Testen von FEC-codierter Telemetrie zeitweilig stattfindet. Diese Telemetrieart verspricht bei geringem Signal-/Rauschabstand eine um bis zu 8 dB bessere Verbindung. Quelle: AMSAT-DL-Webseite www.amsat-dl.org.


Multi-Duplex-Transponder wieder QRV

Der Multi-Duplex-Transponder, kurz Muplexer, in Weinheim ist wieder QRV. Sein derzeitiges QTH befindet sich in JN49HN, etwa 170 m über NN. Das zugeteilte Rufzeichen lautet DMØFS. Demnächst will man den Muplexer auf die Burg Frankenstein in Südhessen verlegen, die sich in JN49IT auf 400 Höhenmetern befindet. DMØFS wird auf 144,680 MHz in USB oder CW horizontal angesprochen, die Ausgabe liegt im 70-cm-Band auf 432,750 MHz FM, vertikal.


Energieversorger in den Niederlanden stellt PLC-Versuche ein

In den Niederlanden hat das Energieversorgungsunternehmen Nuon seine Tests mit der Powerline-Communication-Technologie, PLC, eingestellt. Zwar sei es möglich, Stromleitungen als Übertragungsweg für Internet aus der Steckdose zu nutzen, jedoch verhindern derzeit technische Einschränkungen den Einsatz auf einer großflächigen Ebene, so das Unternehmen.


Termine

Noch bis zum 31.05. vergibt die Clubstation DLØBI den Sonder-DOK "03WDR". Auftakt war ein Studiofest des Westdeutschen Rundfunks Mitte Mai.

Vom 28.05.-02.06. werden die Faroer-Inseln auf Kurzwelle zu arbeiten sein. Eine entsprechende Aktivität hat G4XRV von EU-018 als OY/G4XRV angekündigt.

Hinter DAØLCC verbergen sich im gleichen Zeitraum die Operator DH4HAN, DJ1SM und DL8BDR. Sie wollen die Insel Poel mit der IOTA-Nummer EU-098 aktivieren. Ihr QTH befindet sich auf dem Leuchtturm Timmendorf.

Hiddensee, EU-057, meldet sich vom 29.05.-01.06. zu Wort. DH7AX, DH1LA und DL2VFR arbeiten dort von 80 m bis 10 m in SSB und CW.


Funkwetterbericht (21.05. de DL1VDL)

Rückblick auf die Solardaten der Woche vom 14.-20.05.
Die Werte des Flux F betrugen in der Reihenfolge der Wochentage: 96, 99, 103, 102, 109, 115, 117; der 90-Tage-Mittelwert beträgt 123. Die Sonnenfleckenrelativzahl R hatte die Werte 75, 97, 97, 81, 79, 75 und 77. Die Werte für den planetarischen Index Ap lauten: 27, 23, 9, 9, 10, 12, 12.

Obwohl die Sonne ruhig wie im Sonnenfleckenminimum war, boten die Bänder durchaus ein interessantes Stationsangebot. Zwischen 7 MHz und 21 MHz waren alle Kontinente zu arbeiten, darüber funktionierten nur die transäquatorialen Funkwege. 14 MHz und 21 MHz blieben teilweise nachts offen, so war beispielsweise 4W3DX täglich abends mit lautem Signal aktiv. Besonders erfreulich zeigte sich das 50-MHz-Band mit Öffnungen nach Afrika, Südamerika und täglichen Es- und troposphärischen Short-Skip-Ausbreitungen. Die Gewitter brachten einigen neuen 10-GHz-Freunden erste Regenscattererfolge.

Vorhersage bis 28.05.:
Von den am 21.05. wiederkehrenden Fleckengruppen 345 und 349 wird erwartet, dass ihre Flare-Tätigkeit die Fluxwerte in den 150er Bereich anhebt. Damit steigt zum WPX-Contest die Chance, dass sich die DX-Möglichkeiten auf allen oberen Bändern etwas verbessern. Das sommerliche Überraschungsband bleibt 50 MHz.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 19:35; Ostaustralien 20:49; Westaustralien 23:06; Japan 19:49; Hawaii 15:55; Alaska 12:57; Südafrika 04:56; Kalifornien 12:52.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 00:06; USA-Westküste 03:02; Brasilien 21:10; Falklandinseln 20:01; Hawaii 04:58; Alaska 06:56; Südafrika 15:29; Neuseeland 05:06.


Ende des Deutschland-RS 20/03 vom 22.05.2003

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2003 Rundspruch-Archiv