DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 25/03 VOM 26.06.2003

Redaktion: Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


Selbsterklärung nicht ohne Sicherheitsabstand

Die RegTP sieht derzeit aufgrund geltender Rechtslage keine Möglichkeit, von der Angabe des Sicherheitsabstandes, auch innerhalb des kontrollierten Bereiches, abzusehen. Dies geht aus einem Gespräch zum Thema Selbsterklärung und Anzeigeverfahren des RTA, mit der Behörde in Mainz, vom 16.06. hervor. Einer von drei DARC-Vorschlägen, wie dieser Sicherheitsabstand zu ermitteln ist, wird favorisiert. Ein Beispiel hierzu legt der RTA der Behörde zur Prüfung vor.


FUJI OSCAR-29 wieder QRV

Der Amateurfunksatellit FO-29 ist wieder QRV. Die Kommandostation schaltete am 16.06. um 14:40 Uhr japanischer Zeit den Sender in seinen Betriebszustand. Empfangsberichte mit Signalstärke und Uhrzeit sind per eMail erwünscht an lab@jarl.or.jp. Die Bake sendet auf 435,795 MHz, der Downlink umfasst den Bereich 435,800 bis 435,900 MHz.


Sporadic-E-Saison beschert zahlreiche DXCC-Länder auf 2 m

Für besonders viele und lange Öffnungen sorgte die diesjährige Sporadic-E-Saison auf 144 MHz. Neben den üblichen DXCC-Ländern konnten DXer am 22.06. auch Stationen aus Marokko und Algerien über Stunden erreichen. Niederländische Funkamateure hatten erneut Glück mit den Kanarischen Inseln. Logauszüge, Berichte und Audio-Mitschnitte finden Sie auf der Webseite www.vhfdx.de.


ARISS verbucht 100. Schulkontakt

Das ARISS-Projekt meldet den 100. Sked mit einer Schule. Am 12.06. kam mit Schülern der Lively District Secondary School in Sudbury Ontario/Kanada die Verbindung zu Stande. Flugingenieur und Wissenschaftsoffizier Ed Lu, KC5WKJ, bejahte die Frage eines Schülers, ob er sich vorstellen könne, sogar an einer Marsmission teilzunehmen. Steve Gorecki, VE3CWJ, betreute den Sked, er wurde vom lokalen Sudbury Amateur Radio Club unterstützt.

Das ARISS-Programm ist ein internationales Projekt, an dem der amerikanische Amateurfunkverband ARRL, die NASA und die AMSAT beteiligt sind. Quelle: ARRL-Letter Nr. 25 vom 20.06.


Multi-Duplex-Transponder auf endgültigem QTH

Am 18.06. ist der Multi-Duplex-Transponder DMØFS auf seinen endgültigen Standort auf 400 m über Normal Null umgezogen. Das neue QTH ist die Burg Frankenstein in Südhessen im Locatorfeld JN49IT. Die Eingabefrequenz lautet 144,680 MHz. In horizontaler Polarisation wird der Umsetzer in USB oder CW angesprochen. Die Ausgabe liegt auf 432,750 MHz FM, vertikal. Die Idee dieses so genannten Muplexers ist eine trägerlose Eingabe, sodass mehrere Signale gleichzeitig wiedergegeben werden können. CW-QSOs sind ausdrücklich erwünscht.


Informationen zum Rückzug der Widersprüche

Aufgrund einiger Nachfragen zum Rückzug der Beitragsbescheide hier nochmals zusammenfassend: Der DARC hat seine Empfehlung zurückgezogen, zur Fristenwahrung Widersprüche gegen die TKG-Beitragsbescheide einzulegen. Ein gerichtliches Musterverfahren findet nicht statt. Den Beispieltext zur Rücknahme von Widersprüchen finden Sie in der Juliausgabe der CQ DL auf Seite 463.


Funkwetterbericht (24.06. de DL1VDL)

Rückblick auf die Solardaten der Woche vom 17. bis 23.06.:
Die Werte des Flux F betrugen in der Reihenfolge der Wochentage: 122, 120, 123, 117, 115, 110, 114; der 90-Tage-Mittelwert beträgt 126. Die Sonnenfleckenrelativzahl R hatte die Werte 80, 99, 108, 121, 118, 94 und 104. Die Werte für den planetarischen Index Ap lauten: 50, 54, 18, 12, 23, 16, 20.

Die Sonne war inaktiver als in der Vorwoche, während das geomagnetische Feld an allen Tagen zwischen wenigen ruhigen und vielen gestörten Phasen schwankte. Beispielsweise gab es in den pazifischen Raum neben völlig unbrauchbaren Bedingungen auch laute Signale, so wie von KH9. Auf 80 m war abends mehrfach Südostasien erreichbar. Das 6-m-Band überraschte mit Öffnungen nach Nahost und ganz Europa sowie einer kurzen Nordamerikaöffnung am 23.06. 2 m erfreute uns mit Sporadic-E-Bedingungen bis Spanien und Marokko. Das 10-GHz-Band bot täglich Regenscatter-Möglichkeiten.

Vorhersage bis 02.07.:
Zurzeit ist die Region 10 386 die einzige M-Flare-verdächtige Sonnenfleckengruppe. Die Aktivität bleibt gering, während der Zustand des geomagnetische Feldes zwischen ruhig und stürmisch pendelt. Damit sind die DX-Bedingungen weiterhin sehr wechselhaft, wobei wie in der Vorwoche gute Öffnungen auf allen Bändern möglich sind.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 19:55; Ostaustralien 21:05; Westaustralien 23:21; Japan 19:43; Hawaii 15:55; Alaska 12:17; Südafrika 05:09; Kalifornien 12:45; Deutschland 03:17.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 00:26; USA-Westküste 03:19; Brasilien 21:11; Falklandinseln 19:44; Hawaii 05:10; Alaska 07:48; Südafrika 15:27; Neuseeland 04:58; Deutschland 19:33.


Ende des Deutschland-RS 25/03 vom 26.06.2003

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2003 Rundspruch-Archiv