DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 26/03 VOM 03.07.2003

Redaktion: Jürgen Sapara, DH9JS, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


17.000 Besucher kamen zur HAM RADIO

Rund 17.000 Besucher kamen zur HAM RADIO nach Friedrichshafen. Sie erwartete ein vielfältiges Tagungsprogramm, ein großer Flohmarkt und viele neue Produkte aus dem Amateurfunkbereich. Das neue Messegelände hinterlies bei Besuchern und Kommerziellen einen guten Eindruck. Aussteller und Messeleitung zogen am Sonntag ein insgesamt positives Fazit. Die Anbieter von Zubehör verzeichneten eine hohe Nachfrage. Auch auf dem HAM RADIO-Flohmarkt war das Kaufinteresse relativ stark, er zählt mit 10.000 m² Fläche zu den größten seiner Art in Europa.

Die HAM RADIO beginnt im nächsten Jahr am Freitag, dem 25.06., und endet am Sonntag, dem 27.06.2004.


Amateurfunkthemen bei der WRC-03 weiter in der Diskussion

Bei der Weltnachrichtenkonferenz in Genf wird weiter intensiv um einen Kompromiss zum Angleichen der 7-MHz-Amateurfunk-Frequenzbereiche gerungen. Die Arbeitsgruppe tagte am Dienstag bis nach Mitternacht, ohne sich auf einen der Vorschläge festzulegen. Von den meisten Ländern wird eine Erweiterung um 100 kHz in allen drei Regionen favorisiert, zu einem späteren Zeitpunkt sollen noch einmal 100 kHz dazu kommen. Strittig ist weiterhin das Umsetzdatum, es sind Fristen von 2007 bis 2033 in der Diskussion. Auch gibt es immer noch Verwaltungen, die keine Veränderung möchten. Hierbei spielen vor allem Länder im nahen Osten und Pazifik eine große Rolle. Viele Länder haben für sich eine Fußnote beantragt. Die nächste Sitzung sollte am Mittwoch sein.

Beim § S25 der Radio Regulations gibt es noch Probleme beim Thema Drittenverkehr und Notfunk. Hier zeigt sich die Sorge einiger Länder über den Missbrauch von Mitteilungen an Dritte. Das Voraussetzen von Telegrafiekenntnissen für den Zugang zur Kurzwelle wurde von den meisten Ländern als nicht notwendig erachtet. Es wird voraussichtlich den Ländern selbst überlasen, ob sie darauf bestehen oder nicht. Die CEPT hatte signalisiert, dass sie darauf verzichten wird.

Noch ein Hinweis: Endgültige Entscheidungen über die Vorschläge der Arbeitsgruppen fallen erst beim abschließenden Plenum. Das heißt, erst dann weiß man genau, was wirklich sein wird. Schon mancher Vorschlag wurde noch zuletzt geändert und kam verändert zur Abstimmung oder wurde zurückgezogen. Quelle: IARU-Team Genf


Gegenseitigkeitsabkommen mit Thailand

Zur HAM RADIO trat das Gegenseitigkeitsabkommen zwischen dem Königreich Thailand und der Bundesrepublik Deutschland in Kraft. Nach über 10 Jahren Verhandlungen und Rückschlägen wurde es mit Hilfe von RegTP, BMWA und Auswärtigem Amt - koordiniert vom DARC-Auslandsreferat - zum Abschluss gebracht. Die ersten Antragsformulare waren auf der HAM RADIO zu erhalten. Der Dank gilt dem thailändischen Amateurfunkverband RAST für seine Unterstützung. Weitere Informationen beim DARC-Auslandsreferat.


Ehrungen beim Contestforum

Während des Contestforums auf der HAM RADIO ehrte der DARC-Vorsitzende Jochen Hindrichs, DL9KCX, die Sieger der Clubmeisterschaft 2002 und übergab Pokale an die Ortsverbände Schwelm, O32, München-Nord, C12, und Süd-Stormarn, E38. Der Kurzwellen-Pokal in der Mehrmannwertung ging an DLØXM, DLØCB und DFØSX. In der Einmannwertung gewannen DL3TD, DL3NCT und DL1NEO. Darüber hinaus wurden die Auszeichnungen für den DARC-Weihnachtscontest 2002 sowie den WAEDC 2002 verliehen.


Ehrhart Siedowski, DF3XZ, erhielt Horkheimerpreis

Anlässlich der HAM RADIO wurde Ehrhart Siedowski, DF3XZ, der Horkheimerpreis des DARC verliehen. Die Auszeichnung erhielt er für seine weitreichenden Aktivitäten um das Thema EMVU, die unter anderem in der Entwicklung des WATT-Programms mündeten. WATT32 ist zu einer unverzichtbaren Hilfe bei der Erstellung der Selbsterklärung nach BEMFV geworden, wie DARC-Vorstandsmitglied Dr. Walter Schlink, DL3OAP, in seiner Laudatio ausführte.


Musterschreiben zur Störfallmeldung veröffentlicht

Für eine einfache Meldung von Störfällen hat der DARC ein Musterformular erstellt. Mit diesem lassen sich beispielsweise Beeinträchtigungen nach dem Amateurfunkgesetz, dem Gesetz über die elektromagnetische Verträglichkeit von Geräten oder Störungen durch PLC anzeigen. Der Meldende gibt den Zeitpunkt, den Frequenzbereich und eine kurze Beschreibung der Störung an. Das Formular kann als RTF- und PDF-Datei unter www.cqdl.de/download heruntergeladen werden.


Protokoll der Mitgliederversammlung herunterladbar

Das Protokoll der Mitgliederversammlung vom 24./25.05. in Augsburg steht zum Download unter http://service.darc.de/ar/ar200305/ar200305.pdf bereit. OVVs, die nicht über einen Internetanschluss verfügen, erhalten das Protokoll mit dem nächsten OV-Infodienst, der etwa Mitte Juli versendet wird.


ARTOB-Experiment des AATiS in Meiningen

Am 05.07., um 09:45 UTC, wird in Meiningen in JO50EN das Ballon-Projekt des AATiS mit Amateurfunk-Nutzlast unter dem Rufzeichen DFØAIS fortgesetzt. Telemetriedaten werden auf 145,200 MHz mit etwa 200 mW in FM ausgesendet und in Packet-Radio mit 1.200 Baud AFSK sowie in Sprache übertragen. Deshalb reicht schon ein einfacher 2-m-FM-Empfänger zur Teilnahme am Experiment. Beobachtungsmeldungen via Packet-Radio an DLØRCW@DBØCRI oder per eMail an df0ais@aatis.de.


Sommer-Jugendfieldday auf der Schwäbischen Alb

Bis 13.07. können sich Jugendliche noch für den Sommer-Jugendfieldday auf dem Schachen anmelden. Vom 18.-20.07. gibt es auf dem Zeltplatz der Pfadfinder in Münsingen-Buttenhausen auf der Schäbischen Alb unter anderem Funkaktivitäten auf allen Bändern, Packet-Radio, einen 80-m-Peilwettbewerb und Bastelaktionen. Wolf-Dietrich Barth, DK7TD, wird den Umbau von Skyper-Funkrufempfängern betreuen, ein Funkrufsender mit Packet-Radio-Anbindung ist während des Fielddays in Betrieb. Interessenten für den Skyper-Umbau melden sich bitte via eMail unter dk7td@darc.de an. Das Anmeldeformular gibt es im Internet unter http://sfd.jugendfieldday.de oder in Packet-Radio in der Rubrik Jugend. Anmeldung per Post bei Michael Prantner, DF2TX, Akazienweg 24 in 72770 Reutlingen, oder per Fax unter (0 71 21) 51 37 74.


Funkwetterbericht (02.07. de DF2CK)

Rückblick auf die Solardaten der Woche vom 24.06.-01.07.:
Die Werte des Flux F betrugen in der Reihenfolge der Wochentage: 114, 116, 119, 124, 124, 127, 128, 131; der 90-Tage-Mittelwert beträgt 123. Die Sonnenfleckenrelativzahl R hatte die Werte 105, 110, 135, 151, 156, 115, 152 und 164. Die Werte für den planetarischen Index Ap lauten: 33, 19, 21, 29, 33, 27, 22, 14.

Die Flare-Aktivität der Sonne war in den ersten Tagen der Berichtzeitraums gering. Am Wochenende rotierte eine magnetisch relativ komplexe Fleckengruppe über den Ostrand der Sonne in geoeffektive Position. Sie erhielt die Nummer 397. Es handelt sich dabei um die alte Gruppe 375, die Anfang Juni für einige große Flares sorgte. Sonnenwind sehr hoher Geschwindigkeit erhöhte die Aktivität des Erdmagnetfeld von anfangs ruhigen auf stürmische Level. Am 27. und 28.06. sorgten Schockfronten um 750 km/s für Aurora auf 2 m. Auf 50 MHz war das Angebot an DX-Stationen gewaltig. Das Band war, bis auf die Nachtstunden, praktisch immer offen. Am 26.06. kam es zu Mehrfachsprüngen über dem Atlantik, etliche Stationen aus Nordamerika konnten gearbeitet werden. Die MUF stieg am Sonntag weit genug für Sporadic-E auf 2 m. Auf Kurzwelle waren nur 40 m bis 15 m brauchbar.

Vorhersage bis 09.07.:
Ab dem 02.07. wird der Sonnenwind aus dem koronalen Loch CH46 langsam nachlassen, da es aus erdeffektiver Position rotiert. Die Fleckengruppe 397 hat das Potential für M-Flares. Der Anstieg des Radio-Flux-Level wird Anfang nächster Woche einen vorläufigen Höhepunkt erreichen, dabei erhöht sich die Sonnenfleckenrelativzahl auf Werte um 200. Weiterhin ruhig bleibt die F2-Grenzfrequenz, damit sind die hohen Kurzwellenbänder für DX kaum brauchbar. 50 MHz bleibt durch Sporadic-E weiter offen. Mitte bis Ende Juli steigt die Rate der Meteoritenschauer leicht an.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 19:56; Ostaustralien 21:06; Westaustralien 23:22; Japan 19:47; Hawaii 15:57; Alaska 12:25; Südafrika 05:10; Kalifornien 12:48; Deutschland 03:19.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 00:27; USA-Westküste 03:20; Brasilien 21:14; Falklandinseln 19:49; Hawaii 05:11; Alaska 07:43; Südafrika 15:30; Neuseeland 05:01; Deutschland 19:34.


Ende des Deutschland-RS 26/03 vom 03.07.2003

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2003 Rundspruch-Archiv