DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 32/03 VOM 14.08.2003

Redaktion: Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


Kurzwelle für CEPT-Klasse 2 ab 15.08. freigegeben

Ab 15.08.2003 dürfen in Deutschland Inhaber der CEPT-Klasse 2 mit ihrem persönlichen Rufzeichen die Kurzwellenbänder unter Einhaltung der dafür gültigen Bedingungen benutzen. Dies teilten Mitarbeiter des Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit dem Vorsitzenden des Runden Tisches Amateurfunk bei einer Besprechung am 11.08. mit. Das Ministerium kündigte dazu noch eine gesonderte Pressemitteilung an.


Zehn Jahre Diskussion zu CW als Zugangsvoraussetzung beendet

Das fast ein Jahrzehnt dauernde Ringen über die Freigabe des Kurzwellenbetriebs ohne den Nachweis von CW-Kenntnissen ist beendet. Auch die DARC-Mitglieder diskutierten die Frage der Zugangsvoraussetzung kontrovers. Sie stimmten im Hinblick auf die IARU-Region-1-Tagung in San Marino 2002 mit einer knappen Entscheidung für CW als Zugangsvoraussetzung. Der DARC hatte gleichzeitig erklärt, internationale Meinungen zu akzeptieren. Nicht nur die IARU-Region 1, sondern auch unsere Fernmeldebehörde entschieden sich für die Abschaffung von CW, noch bevor der Meinungsprozess in der WRC 2003 abgeschlossen war.

Diejenigen, die aus ihrer Überzeugung heraus an CW als Zugangsvoraussetzung zur Kurzwelle festhalten wollten, sind sicherlich enttäuscht. Trotzdem bittet der DARC gerade diese Mitglieder, denjenigen zu helfen, die sich in der nächsten Zeit mit der neuen Betriebsart auf den neuen Bändern zurecht finden müssen. Bei Betriebstechnik, Antennenbau und Selbsterklärung sind Rat und Tat gefragt.

Natürlich ist die Morsetelegrafie durch diese Entwicklung nicht abgeschafft. Die DARC-Mitglieder respektieren, wie bei anderen Betriebsarten auch, die Bandpläne und damit die CW- Segmente.


2.966 km via Tropo-DX auf 70 cm überbrückt

Ende Juli gelang Reg Woolley, G8VHI, ein QSO mit EB8AYA auf 70 cm über eine Distanz von 2.966 km. Damit bricht er seinen eigenen IARU-Region-1-Rekord, den er in 1984 mit EA8XS und 2.787 km erreicht hatte. Sein heutiges Equipment besteht aus einem TS-2000, einer 100-W-PA und zwei 23-Element-Yagis. Anfang August gelang ihm sogar ein Doppel-Hop-QSO über Sporadic-E mit RN6BN über eine Entfernung von 3.032 km.

Quelle: RSGB-Webseite www.rsgb.org


Über 100 Läufer aus acht Ländern starteten zur ARDF-Meisterschaft

Zu den Läufen der Deutschen Meisterschaft im Amateurfunkpeilen und der Deutschen Schülermeisterschaft starteten über 100 Teilnehmer aus acht Ländern. Damit ist die Deutsche Meisterschaft eine der größten ARDF-Veranstaltungen in Europa. Sie war der Letzte von insgesamt vier Läufen zur Deutschen ARDF-Rangliste, nach der auch das DARC-Team zur IARU-Region-1-Meisterschaft 2003 nominiert wurde.

Die Läufe fanden am 09./10.08. in Bastheim in der Rhön auf der eigens für die IARU-Region-1-Jugendmeisterschaft aufgenommen Karte statt. Detaillierte Ergebnisse finden Sie auf der Webseite des ARDF-Funksportreferates unter www.darc.de/ardf.


TKG-/EMVG-Bescheide zurückziehen - falls noch nicht geschehen

Der DARC führt keinen Musterprozess gegen TKG- bzw. EMVG- Bescheide. Mitglieder, die mit dem Verweis darauf Widerspruch eingelegt haben, sollten diesen zurückziehen, falls noch nicht geschehen.

Ausführliche Informationen zum Thema lesen Sie in der Juliausgabe der CQ DL auf Seite 463.


Bohrinsel im Kaspischen Meer QRV

Lutz, GMØHNY, will für 28 Tage ab dem 20.08. die Bohrinsel Chirag-1 im Kaspischen Meer, Locator LN50OC, aktivieren. Er nutzt das Rufzeichen 4KØGNY und plant Betrieb von 15:00-18:00 UTC auf 40 m, 20 m und 17 m in SSB und CW. Die QSL-Karten gehen via Homecall.


Termine

Vom 21.-24.08. findet in Bad Bentheim die 35. Deutsch-Niederländischen Amateurfunkertage statt. Das Veranstaltungsprogramm entnehmen Sie der CQ DL 8/03 auf Seite 551.

Die UKW-Tagung ist am 30./31.08. in der Dietrich-Bonhoeffer-Schule in Weinheim. Auf dem Programm stehen unter anderem Vorträge, der Flohmarkt und der Selbstbauwettbewerb. Details finden Sie in der CQ DL 8/03 auf Seite 550.

In Berlin zeigen Funkamateure parallel zur Internationalen Funkausstellung vom 29.08.-03.09. Amateurfunk im Fuß des Fernsehturms am Alexanderplatz. Weitere Informationen finden Sie in der CQ DL 8/03 auf Seite 551.


Funkwetterbericht (13.08. de DL1VDL)

Rückblick vom 06.-12.08.
Die Sonnenaktivität war gering, es wurden 12 C-Flares und kein M-Flare registriert. Der Mittelwert des solaren Fluxes F(90) beträgt derzeit 126 Einheiten. Die Fluxwerte pendelten um 130, und die Sonnenfleckenrelativzahlen lagen im 110er Bereich. Die fallende Phase des Sonnenfleckenzyklus verläuft steiler als der Anstieg aus dem Minimum. Der Zustand des Erdmagnetfeldes war am 06. und 08.08. stürmisch, ansonsten unbestimmt. Am Freitag vor dem WAEDC in CW zeigten sich die Bänder nur mit mittelmäßigen Bedingungen. Zum Contest selbst waren auf den oberen Kurzwellenbändern transäquatoriale Linien bevorzugt, auf 15 m gab es kurze Öffnungen mit leisen Signalen nach Japan. 20 m war noch das beste Band, obwohl dort Aurorasignale zu hören waren. Die DX-Bedingungen auf den unteren Bänder waren gut, zumal keine Gewitter auftraten.

Vorhersage bis 20.08.:
Wir erwarten am Anfang der kommenden Woche die Wiederkehr ehemals aktiver Sonnenfleckengruppen und damit eine geringe Belebung der derzeit inaktiven Sonne. Die geomagnetischen Bedingungen bleiben wechselhaft, sodass auch keine zuverlässigen Linienvorhersagen für die transpolaren und mittleren Funkwege möglich sind.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 19:22; Ostaustralien 20:41; Westaustralien 22:59; Japan 20:15; Hawaii 16:12; Alaska 14:04; Südafrika 04:52; Kalifornien 13:19, Deutschland 04:13.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 23:53; USA-Westküste 02:51; Brasilien 21:25; Falklandinseln 20:42; Hawaii 04:58; Alaska 06:06; Südafrika 15:50; Neuseeland 05:36, Deutschland 18:45.


Ende des Deutschland-RS 32/03 vom 14.08.2003

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2003 Rundspruch-Archiv