DEUTSCHLAND-RUNDSPRUCH DES DARC NR. 40/03 VOM 09.10.2003

Redaktion: Stefan Hüpper, DH5FFL, vom Amateurfunkmagazin CQ DL


ÜBERSICHT:


Schon acht Millionen Kontakte im Logbook of the World

Das QSL-kartenlose Logbook of the World, kurz LoTW, des amerikanischen Amateurfunkverbandes ARRL verzeichnet bereits acht Millionen QSOs in seiner Datenbank. Seit dem Start am 15.09. sind 2.200 Nutzer registriert, weitere 2.400 warten noch auf ihre Freischaltung. Wer sein Logbuch zu den schon 4.900 Eingereichten auf den Server laden will, benötigt dazu die LoTW-Software. Sie ist unter www.arrl.net/lotw erhältlich.

Quelle: ARRL-Letter Nr. 39


14-jähriger gewinnt Teilnahme beim VP5X-Contestteam

Der 14-jährige Daniel Bradke, W2AU, aus Niskayuna/USA hat eine Teilnahme für den CQ WW CW-Contest gewonnen. Er wird als Operator das VP5X -Team von Turks und Caicos unterstützen. Das Team wählte ihn wegen seines Enthusiasmus und seiner CW-Kenntnisse aus. Daniel beherrscht CW mit 150 Buchstaben pro Minute, funkt regelmäßig in Contesten und ist ARRL-Mitglied. Seine Amateurfunkgenehmigung hat er im Alter von 11 Jahren erhalten.

Quelle: ARRL-Letter Nr. 39


Forscher nutzen HF zur Planetenvermessung

Astronomen der Cornell University in Ithaca, New York/USA, haben die beiden größten Radioteleskope der Welt als Radaranlage benutzt, um den Saturnmond Titan zu untersuchen. Vom 300 m großen Arecibo-Teleskop und dem 100 m großen Green-Bank-Teleskop sendeten sie auf 2,38 GHz mit etwa 1 Megawatt Pulsleistung. Nach über zwei Stunden konnten die Forscher jeweils das Radarecho der am Titan-Mond reflektierten Strahlung empfangen. Aus der Echocharakteristik können sie Rückschlüsse auf die Oberflächenbeschaffenheit des Mondes ziehen.

Quelle: www.astronews.com


3CØV-DXpedition musste Funkbetrieb einstellen

Die Operator der 3CØV-DXpedition der Insel Annobon nahe der Küste Guineas mussten ihren Funkbetrieb abrupt einstellen. Laut der Pilotstation Gabriel Mardiros, OD5NJ, erhielten sie eine Warnung, ihre Funkgeräte nicht mehr zu benutzen. Bisher ist nicht bekannt, ob und wann die DXpeditionäre zurückkehren können. Zum Team gehört auch der deutsche OM Franz Langner, DJ9ZB. Annobon gehört politisch zu Guinea und trägt die IOTA-Nummer AF-039.

Quelle: Topband-Mailingliste


Funkbetrieb aus Kenia und Bonaire

Bis zum 24.10. ist Mirko Holte, DJ1AA, mit Drahtantennen und einem IC-706 auf Urlaubsreise in Kenia. Er hält sich hauptsächlich in der Hauptstadt Nairobi auf und arbeitet auf den Bändern 80 m bis 10 m. Eine Teilnahme am WAG-Contest am 18./19.10. ist geplant. Für Skeds ist er über dj1aa@darc.de zu erreichen.

Vom 16.-28.10. ist die nördlich von Venezuela gelegene Insel Bonaire mit der IOTA-Nummer SA-006 das Ziel des PJ4T-DXpeditions-Teams. Höhepunkt der Aktivität wird die Teilnahme am CQ WW DX SSB sein. Die QSLs für PJ4T gehen via DL9NDS.


Klasse-2-Fernkurs mit gutem Ergebnis beendet

Von 18 Teilnehmern haben 13 den Klasse-2-Fernkurs des Referates für Ausbildung, Jugendarbeit und Weiterbildung bestanden. Während des Mitte April begonnenen Kurses erhielten die Teilnehmer regelmäßig Lehrbriefe per eMail. Der Kurs endete mit einem Blockseminar vom 02.-05.10. und der Amateurfunkprüfung am 06.10.


Anträge für ermäßigten DARC-Jahresbeitrag jetzt stellen

Schüler, Studenten, Auszubildende, Grund- und Zivildienstleistende zwischen vollendetem 18. und 27. Lebensjahr können einen ermäßigten Jahresbeitrag für die DARC-Mitgliedschaft bezahlen. Wer das für 2004 in Anspruch nehmen möchte, muss dies bis zum 31.10. der DARC-Geschäftsstelle schriftlich mitteilen. Ein PDF-Formular finden Sie unter http://service.darc.de, dann unter Formulare. Für die Beitragsklasse 05 ist außerdem eine Bescheinigung erforderlich.


Funkwetterbericht (08.10. de DL1VDL)

Rückblick vom 01.-07.10.:
Die zurzeit aktiven DXpeditionen waren neben den Baken gute Indikatoren für die Kurzwellenausbreitung. Sie zeigten, dass innerhalb der vergangenen Woche jeder Kontinent auf allen Bändern erreicht werden konnte. Gegenwärtig sind drei Sonnenfleckengruppen aktiv, sie waren die Quelle von zwei Klasse-M-Flares am 01. und 04.10. Der über 90 Tage gemittelte solare Flux beträgt 120 Einheiten, im Berichtszeitraum fiel er von 135 auf 119. Das geomagnetische Feld zeigte sich an fast allen Tagen ruhig. Das 10-m-Band öffnete bereits am frühen Morgen und konnte an einigen Tagen bis abends genutzt werden.

Vorhersage bis 15.10.:
Fluxwerte und Sonnenfleckenrelativzahlen sinken um 10-20 %. Die Intensität des Sonnenwindes steigt wahrscheinlich an und damit wird im Vergleich zur Vorwoche das geomagnetische Feld unruhiger. Gute DX-Möglichkeiten auf den unteren Bändern bringt der Wechsel zwischen unruhigen und ruhigen Phasen mit sich. Die oberen profitieren trotz etwas geringerer Sonnenaktivität von den Herbstbedingungen.

Orientierungszeiten für Gray-Line DX, jeweils in UTC:
Sonnenaufgang: Neuseeland 17:53; Ostaustralien 19:28; Westaustralien 21:51; Japan 20:55; Hawaii 16:26; Alaska 16:30; Südafrika 03:53; Kalifornien 14:05, Deutschland 05:39.
Sonnenuntergang: USA-Ostküste 22:25; USA-Westküste 01:31; Brasilien 21:30; Falklandinseln 22:10; Hawaii 04:10; Alaska 03:06; Südafrika 16:15; Neuseeland 06:31, Deutschland 16:45.


Ende des Deutschland-RS 40/03 vom 09.10.2003

Archiv-Bearbeitung: DC7XJ

..._._


Inhalt 2003 Rundspruch-Archiv